Aktuelles: Es geht weiter…

Liebe Angler,

das Coronavirus und seine Auswirkungen werden uns auf absehbare Zeit in unserem Alltag begleiten. Wir führen daher ab sofort unsere geplanten Veranstaltungen wieder durch. Dies geschieht natürlich unter Berücksichtigung der Vorgaben durch Bund und Land um das Gefährdungspotenzial für euch und uns möglichst gering zu halten.

Wir danken für euer Verständnis und eure Geduld in dieser besonderen und schwierigen Zeit.

 

Unsere Jahreshauptversammlung 2020

Am 20.02.2020 haben wir unsere Jahreshauptversammlung durchgeführt. Ein gelungener Abend für alle Beteiligten bei dem eine Menge an Informationen ausgetauscht wurden. Thorsten Kohnert wurde als Kassenwart und Dennis Neumann als Jugendwart im Amt bestätigt. Zum neuen Schriftwart wurde Ralf Ibs gewählt. Neue 2. Kassenprüferin ist Verena Großmann. Der Vorstand bedankt sich bei allen beteiligten und freut sich auf ein weiteres Jahr voller Herausforderungen und Aktivitäten.

Raymer Siercks zum stellvertretenden Jugendwart ernannt

Raymer unterstützt die Jugendarbeit im KSFV Kiel bereits seit einiger Zeit. Um den Organisationsbereich um einen Kunstköderspezialisten zu erweitern und die organisatorischen Aufgaben zu teilen, hat Raymer diese anspruchsvolle Aufgabe zunächst für 12 Monate übernommen. Wir freuen uns auf gemeinsame Stunden in der Jugendarbeit.

Neuer Gewässerwart im KSFV Kiel

Auf unserer Herbstversammlung wurde Jan-Philipp Keck zum neuen Gewässerwart gewählt. Er hat sich in den letzten Monaten bereits intensiv in seine neue Aufgabe eingearbeitet.

Wer Lust hat ihm bei seinen interessanten Aufgaben mal über die Schulter zu schauen kann sich einfach bei uns melden.

 

Küstenfischereiverordnung (KüFo) Ausnahmeregelung weiterhin gültig!

Als Angler ist man für die Einhaltung der Mindestmaße höchstselbst verantwortlich. Dies ist jedoch nicht immer ganz einfach. Informationen zu Sonderregelungen und deren Gültigkeit sind häufig nur schwer zu finden. Deshalb haben wir hier eine wichtige Ausnahmeregelung zur aktuellen KüFo für euch herausgesucht.

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Fachinhalte/F/fischerei/Downloads/AllgemeinverfuegungKueFO.pdf;jsessionid=1E0F364F3F398981901B53A19E0A1BAF?__blob=publicationFile&v=4

 

Änderung Landesfischereigesetz

Der schleswig-holsteinische Landtag hat am 26.09. durch Beschluß das LFischG geringfügig geändert, insbesondere § 39. Aus der Formulierung „Im Rahmen der ordnungsgemäßen Fischerei sind insbesondere verboten (…) 3. das Fischen mit der Handangel, das von Vornherein auf das Zurücksetzen von gefangenen Fischen ausgerichtet ist (Catch & Release)“ wurde „Im Rahmen der ordnungsgemäßen Fischerei sind insbesondere verboten (…) 3. das Fischen mit der Handangel, das nur auf das Zurücksetzen von gefangenen Fischen ausgerichtet ist.“. Einige schließen daraus, daß jetzt das Zurücksetzen maßiger Fische erlaubt sei. Tatsächlich hat sich aber nichts praktisch geändert. Man durfte einerseits schon vorher maßige Fische zurücksetzen, die man aus sachlichen Gründen (!) nicht verwerten wollte oder konnte. Und andererseits darf man auch jetzt, nach der Änderung, nicht ausschließlich mit dem Ziel des Zurücksetzens angeln. Allerdings schafft die neue Formulierung mehr Rechtsklarheit. Außerdem wurden in § 44 Fischereiaufsichtsassistenten mit bestimmten Befugnissen ausgestattet. Bedauerlich ist, daß die zahlreichen Vorschläge des LSFV zur Verbesserung des Gesetzes ohne erkennbare Begründung nicht aufgenommen worden sind. So können etwa Angler aus anderen Bundesländern in Schleswig-Holstein angeln, wenn sie einen Fischereischein besitzen, der nach ihrem Landesrecht gar nicht (mehr) gültig ist. Mit einem einzigen Wort hätte man das klären können, aber das war offenbar nicht gewollt.
Quelle: LSFV-SH